picture

DER KONSUM VON NAHRUNGSMITTEL DIE VON TIEREN STAMMEN, WELCHE MIT LEINSAMEN GEFÜTTERT WURDEN UNTERSTÜTZT BEI ÜBERGEWICHTIGEN MENSCHEN DEN BLUTSPIEGEL VON OMEGA-3 FETTSÄUREN


Basierend auf epidemiologischen Daten stellten wir uns die Frage nach dem Zusammenhang von Änderungen der Zusammensetzung mehrfach ungesättigter Fettsäuren in der Ernährung und der Zunahme von Fettleibigkeit. In dieser Doppelblindstudie untersuchten wir den Effekt an 160 freiwilligen übergewichtigen Studienteilnehmer (BMI mind. 30). Die Versuchsgruppe bekam eine Diät mit einem höheren Anteil tierischer Fette, einem tiefen Verhältnis von mehrfachungesättigten Fettsäuren / gesättigten Fettsäuren (PUFA zu SFA) [BF1] aber auch einem tiefen Verhältnis von Omega 6 / Omega 3. Sie enthielt Nahrungsmittel von Tieren welche mit Leinsamen gefüttert wurden. Die Kontrollgruppe erhielt hingegen eine Nahrung mit einem geringeren Anteil tierischer Fette, einem höheren Verhältnis von mehrfach ungesättigten Fettsäuren / gesättigten Fettsäuren und einem höheren Verhältnis Omega 6 / Omega 3. In beiden Diäten wurden Fische und Meeresfrüchte ausgeschlossen.

Zwischen den beiden Gruppen konnten signifikante Unterschiede der Omega-3 Gehalte im Blut festgestellt werden. Die Unterschiede waren in den drei untersuchten Omega-3 Fettsäuren EPA, DHA und ALA sichtbar. Diese Resultate zeigen auf, dass die EPA und DHA Blutspiegel auch mit einer Ernährung ohne Fisch hoch gehalten werden können, wenn man Produkte von Tieren einsetzt, die mit Leinsamen gefüttert wurden.

Interessanterweise haben wir 150 Tage nach Versuchsende bei der Kontrollgruppe eine signifikante Gewichtszunahme festgestellt, während bei der Testgruppe keine signifikante Zunahme beobachtet wurde. Dasselbe gilt für den BMI und den Hüftumfang.